Impressum

Heimatverein Wildenhain e. V. 

 

 

 

 

Jahresrückblick 2009

Ein Heimatfest fand aus organisatorischen Gründen in diesem Jahr nicht statt.

Um auf dem neusten Stand beim Verkehrsgeschehen zu bleiben, haben wir am 15. März zu einer Verkehrsteilnehmerschulung eingeladen. Dass dies auf großes Interesse stieß, bewies die zahlreiche Teilnahme von ca. 50 Verkehrsteilnehmern. Der Referent Herr Runge erläuterte die Themen anschaulich.

Zu Pfingsten trafen sich viele Bürger in der alten Motormühle am Sägewerk.

Am 19. September führten wir unsere erste Vereinsfahrt in die Kaiserpfalz Goslar durch. Nicht nur zahlreiche Vereinsmitglieder waren anwesend, auch hatten wir einige Helfer mit auf die Fahrt eingeladen.

Zahlreich waren auch in diesem Jahr die Jubiläen unserer Vereinsmitglieder. So feierten Robert und Elke ihren 50., Horst und Sieglinde ihren 70. Frau Witzig ihren 90. Geburtstag und Horst und Liesbeth feierten noch Goldene Hochzeit.

Im Oktober wurden durch unsere Vereinsmitglieder und zahlreiche Helfer aus unserem Ort ein Herbstbasteln und im November ein Weihnachtsbacken für unsere Kinder durchgeführt.

Die Kranzniederlegung für die Opfer der Kriege fand in diesem Jahr am 15. November zum Volkstrauertag nach dem vorangegangenen Gottesdienst statt. In diesem Jahr fand in Wildenhain der zentrale Gedenktag der Gemeinde statt, an dem auch der Bürgermeister und der Standortälteste des Munitionsdepot Strelln anwesend waren. Auch waren zahlreiche Bürger und einige Vereinsmitglieder anwesend.

Am 05. Dezember fand die Kinderweihnachtsfeier auf dem Saal der Erzeugergemeinschaft Agrarprodukte e.G. Wildenhain statt. Hier sorgte die Naturbühne Dornreichenbach für Spaß und Spannung. Natürlich möchte ich mich hier auch bei unserem Weihnachtsmann bedanken. Er sorgte für ungeahnte Fähigkeiten bei den sehr zahlreichen Kindern.

In vielen Presseveröffentlichungen informierten wir die Bürger über die Arbeit des Vereins. Nicht nur durch die Presse, auch im Schaukasten des Vereins am Einzelhandel Jutta Knöfel wurde berichtet und über Veranstaltungen informiert. Dieser bekam auch in diesem Jahr durch Frau Ines Pfennig einen neuen Farbanstrich. Sie war auch in der Aktion "Wir für Sachsen" für unseren Verein tätig.


 

Bericht von Goslar
verfasst Frau Daniela Just

Am 19. September 2009 fand die Tagesfahrt des Heimatvereines
"Wildenhain e. V." nach Goslar statt.
 

Bereits um 6:00 Uhr morgens trafen sich alle Teilnehmer der Fahrt gut gelaunt an der Bushaltestelle in Wildenhain. Nachdem alle im Bus des Reiseunternehmens Schulze Platz genommen hatten, konnte unsere Reise nach Goslar beginnen.

Der Tag begrüßte uns mit einem wunderschönen Sonnenaufgang und die Zeit bis zu unserer Ankunft in Goslar verging wie im Flug.

Die Stadt Goslar liegt zwischen den nordwestlichen Ausläufern des Harzes mit dem Rammelsberg und dem äußersten Südende des Salzgitter-Höhenzuges. Im Westen wird die Stadt durch den Steinberg und im Osten durch den Sudmerberg begrenzt.

Durch Goslar fließt die Gose bzw. Abzucht, ein Nebenfluss der Ocker.

Da wir etwas zeitiger in Goslar ankamen als geplant, blieb noch Zeit für eine kleine Stärkung bei MC Donald's. Anschließend ging unsere Fahrt weiter zum Marktplatz der Stadt. Nach einem kurzen Einkaufsbummel erwartet uns die Goslarer Bimmelbahn zu einer Stadtrundfahrt.

Hier erfuhren wir viel Interessantes über die Geschichte und Gegenwart von Goslar.

Die Stadt hat wunderschöne Fachwerkhäuser und viele romantische Ecken  zu bieten.

Im Anschluss an das Glockenspiel auf dem Marktplatz ging es zum Mittagessen  in die urgemütliche Gaststätte "Worthmühle".

Nachdem sich alle ausreichend gestärkt hatten, besichtigten wir den Huldigungssaal im Rathaus der Stadt. Danach stand die Besichtigung der romanischen Kaiserpfalz auf dem Programm. Es war sehr interessant, Details über die Entstehung und Geschichte der Kaiserpfalz zu erfahren.

Im Anschluss konnte jeder von uns Goslar auf eigene Faust entdecken. Das wunderschöne Spätsommerwetter lud geradezu zu einem Spaziergang  durch die engen Gassen der Stadt ein.

Dabei durfte ein Besuch in einem der zahlreichen Cafe`s von Goslar nicht fehlen. Natürlich wurden auch die super leckeren Windbeutel probiert, wobei manch einer an seine Grenzen stieß.

Gegen 17:30 Uhr hieß es Abschied nehmen vom schönen Städtchen Goslar. Mit unserem Bus ging es quer durch den wunderschönen Harz, vorbei an der Stadt Bad Harzburg und am Brocken zum Abendbrot in die Gaststätte "Rammelsburger Blick".

Gegen 23:00 Uhr kamen wir zwar müde, aber mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck wieder in Wildenhain an.

Einen besonderen Dank für diesen wunderschönen Tag geht an unseren Vorsitzenden Robert Schübel, der die organisatorischen Fäden in der Hand gehalten hat und natürlich an das Reiseunternehmen Schulze. 

 

Jahr 2009

Jahr 2010

Jahr 2011

Jahr 2012

Jahr 2013

Jahr 2014

unsere
Maskottchen

unser Ort

 

Fotogalerien

unsere Wirtschafts- unternehmen

Mitglied werden